Welche Programmiersprache? Die Qual der Wahl

Tipps, welche Programmiersprache sinnvoll zum Lernen ist

Nun sprach ich schon mehrmals im Blog über den Job Programmierer und wo du diesen erlernen kannst. Viele Einsteiger wissen leider nicht, mit welcher Programmiersprache sie im Endeffekt anfangen wollen. Es gibt einige und kaum jemand weiß wohin die Reise geht, wenn er sich mit diesen nicht beschäftigt. Im Vorfeld solltest du wissen, was du eigentlich willst. Es gibt Menschen, die wissen zum Beispiel, dass sie später Spiele programmieren möchten, andere wollen Apps programmieren oder Webseiten basteln. Für fast alle Tätigkeiten gibt es eine eigene Sprache, die am besten passt.

Frag dich als erstes immer, was möchtest du später mit der Programmiersprache realisieren

Falls du mehrere Teilbereiche hast, dann schreib diese auf, die dir am wichtigsten sind. Die gute Nachricht, du kannst später immer noch die Richtung ändern. Wer einmal eine Programmiersprache beherrscht, kommt in der Regel mit allen anderen auch klar. Es ändern sich nur minimale Codes und Bezeichnungen. Es ist ähnlich wie mit italienisch oder spanisch. Beherrschst du eine dieser Sprachen, geht es rasch voran. Fang am besten mit einer leichten Programmiersprache an. Python empfehle ich allen, die einen einfachen Einstieg suchen. Noch besser wäre es, wenn du dich vorab mit html beschäftigst. Html ist keine Programmiersprache per se, aber du bekommst ein Gefühl dafür, was machbar ist. Danach macht es Sinn auf JavaScript zu setzen. Damit kommst du ziemlich weit und kannst einige Anwendungen entwickeln, die auch im Web verfügbar sind.

Gerade heute, wo viele am Handy surfen macht html5 ebenfalls Sinn. Optimiere deine Apps auf diese Sprache und sie wird automatisch plattformunabhängig. PHP macht auch Sinn, damit lassen sich viele Web Anwendungen programmieren, vor allem jene, die mit Datenbanken arbeiten.

Was möchtest du erreichen – und wieviel willst du später in dieser Branche verdienen?

Programmierer verdienen gutes Geld, dies ist kein Geheimnis. Vor allem, wenn du in einer Sprache besonders gut bist und dich immer weiterentwickelst. Ich gebe dir einen Rat, wenn du wirklich viel Geld verdienen willst, dann such dir eine Sprache aus, die andere nicht „sprechen“ möchten. Java Script lernt fast ein jeder. Aber wie sieht es mit Cobol aus? Dieser Programmiersprache wird vor allem in den alten Bankensystem benötigt. Viele Firmen arbeiten damit, doch der Nachwuchs geht ihnen nach und nach aus. Keiner will Cobol lernen. Beherrschst du diese Sprache irgendwann, bist du ein vielgefragter Programmierer in einer Nische, die gut bezahlt ist. Trends kommen und gehen. Du solltest dich mit dem Markt auseinandersetzen und immer Up to date sein. Cobol ist zum Einstieg nicht so gut geeignet, weil sie ziemlich trocken und schwer zu begreifen ist. Such dir vorab eine leichte Sprache und setze später auf Cobol. Wie gesagt, es kommt darauf an, was du damit machen willst. Möchtest du bloß Programme reparieren, selbst Programme schreiben oder für Mega Unternehmen arbeiten. Bei Banken solltest du natürlich ein Profi sein, der sein Handwerk durch und durch versteht. Hier wird man dich kaum nehmen, wenn du keinen Abschluss vorweisen kannst. Schließlich handelt es sich um sensible Daten, die da an den Start gehen.

Tipp: Setz dich mit einem Programmierer zusammen und lass dir verschiedene Sprachen vorstellen. Auch ein Infoabend auf Hochschulen kann nicht schaden. Es gibt viele Kurse, zum Beispiel auf derVHS oder in anderen Einrichtungen. Studienberater helfen dir ebenfalls weiter. Manche kannst du auch bei Fernunterricht erlernen oder im Selbststudium per Buch, Online Kurs und mehr. Wichtig ist, überprüfe die Qualität des Kurses vorab. Es gibt in dem Bereich natürlich auch viel Müll, der dich nicht weiterbringt. Wenn du eine Programmiersprache lernst, sollte das Material hochwertig sein, damit du nichts Falsches lernst. Wer sich falsche Dinge einprägt, wird diese nicht mehr so schnell los.

Menu